Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast.

Antoine de Saint-Exupery (Werk: Der kleine Prinz)



Zuchtpläne: Für 2014 haben wir  noch keine Würfe geplant!

Am 23.07.2013 hat unsere Aniko ein  Einzelkindchen bekommen. Chiyoko wird bei uns bleiben.

Klicken sie auf das Bild für die Seite des C-Wurf
 
  Am 03.01.2013 kam unser B-Wurf zur Welt.  Benjira und Bayani haben beide zusammen ein tolles Zuhause gefunden.

Klicken sie auf das Bild für die Seite des B-Wurf

kaa Am 26.06.2011 hat Lana fünf Prinzessinen und zwei Prinzen bekommen. Alle Kitten haben ein wundervolles Zuhause gefunden.

Klicken sie auf das Bild für die Seite des A-Wurf

Für unsere Katzenbabys haben wir ein eigenes Zimmer dort dürfen sie beginnen ihre Umwelt zu erkunden. Im Kittenzimmer ist es sicher und er bietet genug Platz um mit uns zu spielen, miteinander toben und raufen und die Katzentoilette kennen zu lernen. Das Kittenzimmer wird nur solange genutzt bis die Kleinen mobil genug sind um alleine die Treppen zu meistern dann steht ihnen die ganze Haus zur Verfügung. So haben die Kitten stets Kontakt zu uns und sie gewöhnen sich an all die Alltagsgeräusche wie z.B. Küchenmaschinen, Fernseher und Staubsauger. Wir werden ihnen mit sanften Methoden zeigen was NEIN! bedeutet und welche Dinge "ihr Mensch" nicht gerne sieht. Tägliches Spielen und Kuscheln darf natürlich auch nicht zu kurz kommen.
 
Die Ernährung der Kleinen ist besonders wichtig. Deswegen füttern wir neben verschiedenem hochwertigen Fertigfutter auch Rohfleisch, das mit Mineralien und Vitaminen angereichert ist. Trockenfutter gibt es nur als Leckerli. So können sich die Katzenkinder gesund entwickeln und sind später nicht wählerisch. Dass die Kleinen regelmässig Entwurmt werden, ist dabei selbstverständlich.

Abgabe Infos:
Wenn wir unsere Kitten mit 14-16 Wochen in ihr neues Zuhause bringen, haben sie ein "Köfferchen" mit bekanntem Futter, Streu, Spiel und Kuschelsachen im Gepäck. Ausserdem ein Gesundheitszeugnis und ihren Impfpass, der die Grundimmunisierung bescheinigt. Bei ihrem Auszug sind die Kleinen bereits kastriert. So müssen sich die zukünftigen Katzeneltern keine Sorgen um die Kastration mehr machen.

Siamkatzen sind sehr sozial und brauchen unbedingt einen Artgenossen. Aus diesem Grund geben wir keine Kätzchen in Einzelhaltung ab. Auch geben wir nicht in Freigang ab, wobei sich ein Katzenherz über einen gesichterten Balkon oder Garten sicher freuen würde. Unsere Stubentieger können jedoch auch sehr gut nur in der Wohnung gehalten werden.

Katze ja oder nein? - Eine Entscheidung, die überlegt sein will vor dem Katzenkauf!

Hier nun einige Fragen, die sie für sich ehrlich beantworten sollten und die Ihnen die Entscheidung erleichtern sollen: 

·         Wie sieht Ihr Lebensrhythmus aus?
·         Sind Sie alleine? Wenn ja: Gehen Sie arbeiten? Wie viele Std. sind Sie außer Haus?
·         Würden Sie evtl. ein 2. Katze dazu nehmen? (Denn auch Katzen vereinsamen)
·         Wussten Sie, dass eine Katze zwischen 12 und 20 Jahre lebt und einen großen Teil Ihres Leben mit Ihnen teilen wird?
·         Haben Sie genügend Zeit für die Pflege, zum Spielen und Schmusen mit der Katze?
·         Sind alle Familienmitglieder mit einer Katze einverstanden oder hat jemand eine Katzenallergie?
·         Wer kümmert sich um das Tierchen, wenn Sie in den Urlaub fahren?
·         Haben Sie noch andere Haustiere?
·         Stören Sie Katzenhaare an Kleidung und Möbeln oder evtl. Kratzspuren?
·         Wie viel Platz haben Sie in Ihrer Wohnung? Ist ein ruhiges Plätzchen vorhanden?
·         Wissen Sie schon, wo Sie die Katzentoilette unterbringen können?
·         Haben Sie einen Balkon? Wenn ja, können Sie diesen sichern?
·         Erlaubt der Mietvertrag eine Haustierhaltung?
·         Haben Sie die Kosten für die Erstausstattung und der Anschaffung der Katze berücksichtigt?   
·         Können Sie die laufenden Unterhaltskosten aufbringen?
·         Haben Sie Rücklagen für notwendige Tierarztbesuche?

Das sind eine Menge und zum Teil vielleicht zunächst etwas abschreckende Fragen, aber sie sind realistisch und notwendig, um Ihnen und Ihrer Katze ein böses Erwachen zu ersparen.